Aktuelles

 

logo_leicht_transparent  

08.01.2023

Zufriedene Wettkämpferinnen (vorne v.l. Janne von der Brelie-Arnt, Maria Wolff, Dagmar Lütge, hinten: Claudia Schulte, Tanja Tejero-Jurksas, begleitet von Friedrich Bäcker)

TVU Leichtathletinnen bei Nordrhein Seniorenmeisterschaften in Düsseldorf

Am vergangenen Wochenende wurden im Düsseldorfer Arena-Sportpark die offenen Nordrheinmeisterschaften der Senioren ausgetragen. Außer Konkurrenz starteten auch fünf Athletinnen des TV Unna. Nach drei Jahren waren es ihre ersten Hallenmeisterschaften, die immer wieder mit ihrer besonderen Atmosphäre faszinieren.

Neben der Vorfreude, mit dabei zu sein, wenn die Startschüsse und Anfeuerungsrufe die Halle beben lassen, motivierte auch die Aussicht auf die eine oder andere Qualifikation für die Freiluft-DM. Gleich zwei der begehrten Normen sicherte sich die Älteste im Team, Maria Wolff (W55), im Weitsprung und Hochsprung.

Als Jüngste bestritt Janne von der Brelie-Arnt (W45) ihr Wettkampfdebüt in drei Disziplinen: über die 60m Kurzsprint-, die 200m Langsprintstrecke sowie im Weitsprung. Erwartungsgemäß sind die Zeiten noch ausbaufähig, aber „der Spaß dabei macht Lust auf mehr“, so ihr Resümee.

Deutlich verbessert zeigten sich Claudia Schulte und Tanja Tejero-Juksas (beide W50) über 60m, wo sie als Zweite (9,49 Sek.) und Dritte (9,60 Sek.) eines größeren Läuferinnenfeldes ins Ziel kamen. Nutzte Dagmar Lütge (W50) den 60m-Lauf zum Reinkommen in den Wettkampf, bewies sie auf der 200m-Strecke ihre bereits frühe Topform in diesem jungen Jahr. Hier zeigte sie einen ihrer gewohnt starken Zieleinläufe und setzte sich außer Konkurrenz als Erste in einem kleinen Feld durch. „Die knapp verfehlte DM-Qualifikation greife ich bei den kommenden Westfälischen Hallenmeisterschaften an“, gibt sie sich optimistisch.

Emotionaler Höhepunkt der Meisterschaften war einmal mehr der Staffellauf über 4x200m. Konnte Startläuferin Tanja Tejero-Jurksas den Kurvenvorsprung auf Bahn vier vor den beiden konkurrierenden Staffeln aus Leverkusen und Moers halten, musste Claudia Schulte die Leverkusener Läuferin zunächst vorbeilassen. Vor Übergabe des Staffelstabs konnte sie aber die Gegnerin nochmals überholen, so dass die TVU-Staffel wieder als erste wechselte. Kämpferin Dagmar Lütge baute den Vorsprung weiter aus, so dass Schlussläuferin Maria Wolff „nur“ noch den Vorsprung halten musste. Zwar ergibt der erste Platz keinen Meistertitel im benachbarten Landesverband, aber mit der Zielzeit von 2:12,9 Min. und den flüssigen Wechseln kann das Team selbstbewusst bei den Westfalenmeisterschaften im März in Paderborn angreifen.