Aktuelles

 

logo_leicht_transparent  

03.10.2021

Felsenmeersportfest – Abschluss der Wettkampfsaison beim TV Unna

Mit einem ausgesprochen erfolgreichen Auftreten beim Felsenmeersportfest des TV Deilinghofen beendeten die Leichtathleten des TV Unna die Wettkampfsaison. Die 15 jungen Athleten und Athletinnen von neun bis 13 Jahren erkämpften sich bei teilweise scheußlichen Wetterbedingungen insgesamt neun Podest-Platzierungen und konnten sich zudem über zahlreiche persönliche Bestleistungen freuen. Mia Lüth und Florian Thier schrammten darüber hinaus noch knapp an Vereinsbestleistungen vorbei.

Die 13-jährige Mia Lüth gewann ihren Dreikampf mit 1378 Punkten vor ihrer Trainingspartnerin Lilli Hemcke, die 1331 Punkte erreichte. Im Weitsprung blieb Mia mit 4,95 m nur 4 cm unter der Vereinsbestleistung, die Nicole Neitzel 1995 aufgestellt hatte. Auch im 75m-Sprint verbesserte sie ihre persönliche Bestleistung zum wiederholten Mal auf jetzt 10,27 s. Lilli Hemcke dagegen holte einen Großteil ihrer Punkte im Ballwurf, den sie mit 35 Metern und 10m Vorsprung für sich entschied. Vervollständigt wurde das gute Abschneiden der 12-/13-jährigen Mädchen, die eine Woche vorher in Arnsberg den 3. Platz bei den westfälischen Mannschafts-Endkämpfen belegt hatten, durch einen dritten Platz von Marie Kostrewa (W12) mit 1081 Punkte sowie die Ränge vier und fünf durch Abby Hillebrand (1077 Punkte) und Enna Kayser (1062 Punkte).

Den Dreikampf der 11-jährigen Mädchen gewann Emilia Besse mit 1173 Punkten. Ihre beste Leistung zeigte sie im 50m-Lauf, den sie in persönlicher Bestleistung in 7,75 s überlegen für sich entschied. Die gleichaltrigen Trainingspartnerinnen Lotta Behrend und Tilda Marbach erreichten 933 bzw. 856 Punkte. Greta Wulf belegte in der Konkurrenz der 10-jährigen mit 1074 Punkten einen überzeugenden 3. Platz. Neben der schon obligatorisch guten Leistung im Schlagballwurf mit 25,0 m freute Greta sich besonders über 3,75 m im Weitsprung. Die jüngste im Team, die neunjährige Tilda Behrend sammelte 803 Punkte und wurde damit in ihrer Altersklasse fünfte.

Bei den Jungen konnte erneut Florian Thier überzeugen. Bei seinem Dreikampf-Sieg mit 1139 Punkten stellte er im 50m-Lauf (7,55 s) und im Ballwurf (39,0 m) neue persönliche Bestleistungen auf. Dabei verfehlte er im Sprint und in der Dreikampf-Wertung die TVU-Vereinsbestleistungen nur ausgesprochen knapp. Der gleichaltrige Henry Guyot belegte bei seinem einzigen Saisonstart mit 891 Punkten einen guten dritten Platz. Erik Steckel musste verletzungsbedingt den Wettkampf abbrechen. Überraschend stand auch Neuzugang Jan Liepelt bei den Jungen M10 ganz oben auf dem Siegerpodest (806 Punkte). Den knappen Sieg sicherte er sich vor allem durch gute 26,5 m im Ballwurf. Frederik Franta belegte mit 737 Punkten diesmal einen undankbaren 4. Platz. Moritz Wulf vertrat die TVU-Farben bei den 13-jährigen Jungen. Mit 1082 Punkten wurde er Dritter in seiner Wettkampfklasse.

Nach den Herbstferien beginnt bei den TVU-Leichtathleten wieder das Wintertraining in der Halle. Trainiert wird jeweils von 17.30 – 19.00 Uhr entweder in der PGU-Halle am Herderstadion oder in der PWG-Halle an der Herderstraße. Trainingstage sind der Dienstag (Jahrgänge 2011/2012), Donnerstag (Jahrgänge 2010 und älter) und Freitag (Jahrgänge 2013 und jünger). Aktuelle Informationen gibt es weiterhin auf der Internetseite des Vereins: tv-unna.com

 

Ulrich Lienkamp

 

26.09.2021

Mädchenteam des TV Unna gewinnt die Bronzemedaille

 

 

 

 

 

 

Am vergangenen Wochenende fanden im Arnsberger Stadion „Große Wiese“ die diesjährigen Mannschaftsendkämpfe des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen (FLVW) statt. Mit dabei in der Altersklasse U14 (12/13 Jahre) auch eine Mädchenmannschaft der Leichtathleten des TV Unna.

Als zweitbestes Team hatten sich die TVU-Mädchen für die Endkämpfe der acht besten westfälischen Mannschaften qualifiziert. Entsprechend ambitioniert war die Zielsetzung für den Endkampf in Arnsberg –  ein Platz auf dem Treppchen sollte es schon sein. Absolviert werden mussten die 3 Einzeldisziplinen 75m-Sprint, Weitsprung und Ballwurf sowie eine 4x75m-Staffel. Pro Einzeldisziplin konnten die Trainerinnen Corinna Marschewski und Viviana Lourenko Lima jeweils drei Starterinnen nominieren, von denen die beiden besten Resultate in die Mannschaftswertung eingingen. Zum Team gehörten: Lilli Hemcke, Abbygail Hillebrand, Marieke Kalle, Enna Kayser, Marie Kostrewa und Mia Lüth.

Am Beginn galt es beim Ballwerfen nicht zu viel Boden gegenüber der Konkurrenz zu verlieren, hatten die Unnaer Mädchen mit Lilli Hemcke nur eine 30m-Werferin in ihren Reihen. Mit 33,50m blieb Lilli knapp unter ihrer Bestleistung, belegte in der Disziplinwertung den 4. Rang und erfüllte damit die in sie gesetzten Erwartungen. Das zweite Ergebnis lieferte Abby Hillebrand mit 19,00 m. Der Rückstand gegenüber den besser werfenden Konkurrentinnen war erheblich aber die starken Disziplinen der Unnaerinnen kamen erst noch.

Die Akzente setzte hier die erneut bärenstarke Mia Lüth. Im Weitsprung mit 4,69 m und im 75m-Lauf mit 7,42 s lieferte sie die jeweils besten Ergebnisse der gesamten Konkurrenz ab und brachte die Mannschaft wieder näher an die führenden Teams heran. Die weiteren Punkte holten hier Lilli Hemcke mit der viertbesten Weite von 4,28 m im Weitsprung sowie Sonja Rose mit 11,31 m über die 75 m.

Mit der abschließenden Staffel in der Besetzung Mia Lüth, Lilli Hemcke, Sonja Rose und Marie Kostrewa sicherte sich das TVU-Team mit neuer Bestleistung von 42,75 s den 3. Platz auf dem Siegertreppchen und übertraf dabei die Punktzahl aus der Qualifikation noch einmal um 12 Punkte. Damit wurde die Erfolgsserie aus den Jahren 2018 und 2019 nahtlos fortgesetzt, nachdem 2020 pandemiebedingt keine Meisterschaften stattgefunden hatten.

 

Ulrich Lienkamp, TV Unna/Leichtathletik

18.09.2021

Erfolgreicher Wettkampftag für Leichtathleten des TV Unna

Die beiden 13-Jährigen TVU-Talente Mia Lüth und Lilli Hemcke sorgen weiterhin für Furore. Beim Saison-Kehraus im traditionsreichen Lüdenscheider Nattenberg-Stadion glänzten sie mit persönlichen Bestleistungen und vorderen Platzierungen. Den Weitsprung machten die beiden unter sich aus. Mia hatte mit 4,85m die Nase vorn und belegte den ersten Platz vor Lilli mit 4,59m. Auch über 75m ging der Sieg an Mia Lüth, die mit 10,49 s ihre Bestleistung nur knapp verfehlte. Dagegen verbesserte Lilli ihre Zeit gleich um mehr als 3 Zehntel Sekunden und wurde mit 11,06 s Dritte. Beide gehören zu den Stützen der erfolgreichen U14-Mannschaft, die am kommenden Wochenende aussichtsreich in den westfälischen Endkampf in Arnsberg geht.

Mit sechs jungen Leichtathleten ging der TV Unna  im Mendener Huckenohl-Stadion an den Start. Bei herrlichem Wetter präsentierten sich die 10- und 11-jährigen Jungen und Mädchen bei ihrem ersten Wettkampf in dieser bereits zweiten Corona-Saison in hervorragender Form.

Neuzugang Florian Thier überzeugte mit überlegenen Siegen in allen drei von ihm bestrittenen Disziplinen. Dem Sieg im Weitsprung mit 4,32m ließ er einen weiteren beim beim Schlagballwurf mit 34,50m folgen. Im abschließenden 50m-Sprint blieb der 11-jährige mit 7,63s als einziger unter der 8-Sekunden-Marke und gewann den Lauf mit großem Vorsprung. Da musste Trainingspartner Erik Steckel die plötzliche Konkurrenz im eigenen Lager neidlos anerkennen und sich mit persönlichen Bestleistungen zufrieden geben. Im Weitsprung verbesserte er sich auf 3,72s und belegte einen guten 3.Platz auf dem Siegertreppchen. Das gleiche gelang ihm mit 32,50m im Schlagballwurf.

Auch die gleichaltrige Emilia Besse überraschte nach langer Wettkampfpause mit dem Gewinn ihrer drei Disziplinen. Im Weitsprung setzte sie sich knapp mit 3,83m und nur 3cm Vorsprung gegenüber einer Konkurrentin durch. Noch enger wurde es beim Schlagballwurf. Mit den geworfenen 28,50m entschied Emilia nach sechs Versuchen erst mit dem besseren Zweitwurf die Konkurrenz für sich. Bei ihrem Gewinn des 50m-Laufs blieb sie mit 7,91s wie Florian  als einzige unter 8 Sekunden.

Drei Altersklassensiege gab es auch für den zehnjährigen Frederik Franta. Die 50m lief er in 8,40s, die 800m in 3:22,98 min und im Weitsprung landete er bei 3,56m.

Greta Wulf, ebenfalls 10 Jahre alt, glänzte bei ihrem Sieg im Schlagballwurf mit 28,50m. In ihrem ersten Hochsprungwettbewerb überzeugte sie mit übersprungenen 1,12m und einem zweiten Platz. Allerdings machte sie bei ihrem letzten Versuch auch schmerzhafte Erfahrung mit der gerissenen Hochsprunglatte. Im Weitsprung und über die 50m erzielte Greta jeweils persönliche Bestleistungen. Das TVU-Team vervollständigte die zehnjährige Emmie Kostrewa, die mit ihrer sportbegeisterten Familie gern auch mal Ultra-Langläufe bestreitet. Trotz persönlicher Bestleistungen konnte sie sich in den technischen Disziplinen Weitsprung und Schlagballwurf nicht im vorderen Bereich behaupten.

Am kommenden Wochenende steht für die U14-Mädchenmannschaft noch ein Saisonhöhepunkt an. Als zweitbestes Team haben sich die TVU-Mädels für das Westfalen-Finale der acht besten Mannschaften in Arnsberg qualifiziert und sie hoffen natürlich auf eine gute Platzierung.Zum Abschluss der kurzen Leichtathletik-Saison möchten die Wettkämpfer des TV Unna wieder mit möglichst großer Zahl beim Felsenmeersportfest im Hemer an den Start gehen.

 

28.08.2021

WU14 überzeugt bei Qualifikationswettbewerb für die DJMM

Nach dem Wettbewerb ist vor dem nächsten Wettbewerb! Getreu diesem Motto startete am Samstag die Auswahl der WU14 der Leichtathleten des TV Unna in Coesfeld in ihren zweiten und letzten Qualifikationswettbewerb für die westfälischen Mehrkampfmeisterschaften (DJMM).

Die sieben Athletinnen traten in der Wettkampfgruppe 3 gegen drei weitere Mannschaften an. Trotz des schlechten Wetters war die Stimmung ausgezeichnet und es konnten auch eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt werden. Mia Lüth (2008) verbesserte ihre bereits exzellente Bestzeit über 75m auf 10.74 Sek. Die überzeugende Mannschaftsleistung verhalf den TV’lerinnen dann am Ende zum Gesamtsieg in ihrer Gruppe. Mit einer Leistung von 3.471 Punkten konnten sie somit nicht nur den Gesamtsieg in Coesfeld für sich beanspruchen, sondern sicherten sich auch den vorerst ersten Platz in der westfälischen Gesamtwertung. Es stehen noch Qualifikationswettbewerbe, ohne Vereinsbeteiligung des TV Unna, in Paderborn, Kreuztal und Lippe aus. Nach Abschluss des letzten Wettbewerbes werden die acht punktstärksten Mannschaften der Qualifikationsphase dann zum Endkampf nach Arnsberg (25/26.09.2021) eingeladen.

„Unseren ersten Qualifikationswettbewerb in Dortmund (21.08.2021) haben wir genutzt, um als Mannschaft zusammenzuwachsen und unsere Stärken als auch Schwächen auszuloten. Für viele Athletinnen war es der erste Wettbewerb nach dem COVID bedingten Lockdown. Zudem haben wir neben unseren „alten Hasen“ auch einige neue Gesichter dabei, welche in Dortmund ihren ersten Wettbewerb bestritten haben. Unser Ziel für Coesfeld war es daher, bei der Abreise einen höheren Punktestand zu haben als bei der Ankunft. Die vorrübergehende Führung ist ein zusätzlicher Bonus, den die Mannschaft und ich gerne mitnehmen.“ berichtet die Trainerin der U14, Corinna Marschewski. Marschewski erläutert weiter: “Die Leichtathletik besticht normalerweise mehr durch ihren Einzelwettbewerbscharakter und nicht durch Gruppenwertungen. Größere Vereine haben in solchen Wertungen durchaus Vorteile, da sie auf mehr Athleten zurückgreifen können. Wenn man dann in ein Stadion kommt und sich mit einer teils doppelt so großen Mannschaft als der Eigenen konfrontiert sieht, ist dies für junge Athleten*innen durchaus eine Herausforderung. Ich hatte die Athletinnen im Vorfeld drauf vorbereitet, allerdings war die Aufregung trotzdem größer als sonst. Ich bin daher unglaublich stolz, dass sie ihre Leistungen unter diesen erschwerten Bedingungen abrufen konnten und den großen Vereinen gezeigt haben, dass wir nicht zu unterschätzen sind.“ Auf die Frage, ob sie ihre Mannschaft im Finale sehe, antwortete Marschewski: „Ich möchte mich diesbezüglich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Einige starke Mannschaften sind in der Qualifikation bisher noch nicht angetreten. Wir haben unser Bestes geben, und mit dem jetzigen Punktestand bin ich zuversichtlich, dass wir die Chance bekommen werden, ein ungemütlicher Endgegner zu werden.“

 

28.08.2021

TVU Leichtathletinnen qualifizieren sich für Deutsche Meisterschaften

(v.l. Claudia Schulte, Tanja Tejero-Jurksas, Dagmar Lütge, Maria Wolff, Wiebke Kowall, Anja Apel)

Nach der Corona-bedingten Zwangspause konnten vergangenes Wochenende die Westfälischen Seniorenmeisterschaften wieder ausgetragen werden. Die Vorfreude der sieben Athletinnen des TV Unna war entsprechend groß. Wenig überraschend, dass auch die Leistungen trotz nasskaltem Wetter mehr als zufrieden stellten.

Schon der Weitsprung brachte neue persönliche Bestleitungen, erste Medaillen und vor allem die begehrten Qualifikationen für die Deutschen Meisterschaften. So freute sich Wiebke Kowall (W30) über ihre gelungene Weitsprungserie, deren bester Sprung bis 4,63m reichte und ihr nicht nur den Westfälischen Meistertitel einbrachte, sondern auch die Starterlaubnis für die Deutschen im nächsten Jahr. Tanja Tejero-Jurksas (W50) jubelte über ihre neue Bestleistung von 4,13m und wurde damit Dritte hinter Vereinskameradin Claudia Schulte (W50), die mit 4,14m ihre Serie krönte. Maria Wolff (W55) reichten 3,65m ebenfalls wie den anderen für ihre DM-Qualifikation.

Wolff legte gleich weitere Top-Leistungen nach, die sie alle für Starts bei den Deutschen Meisterschaften berechtigen, wie die 9,42m mit der Kugel, die 1,24m im Hochsprung sowie die 33,84 Sek. über 200m. Anja Apel (W45) übersprang 1,32m im Hochsprung. Als neue Westfalenmeisterin kommentierte sie: „Da ist noch Luft nach oben, aber nach sieben Jahren Wettkampfpause bin ich sehr zufrieden.“ Neben Hochsprung wird Apel bei den Deutschen Meisterschaften Mitte September in Baunatal auch über ihre Paradedisziplin 80m Hürden an den Start gehen, für die sie sich schon im Juli qualifizieren konnte.

Als weitere Westfalenmeisterin vollendete Kowall die Erfolge im Hochsprung mit 1,28m. Als Älteste im Team freute sich Ute Becker (W65) über ihre neue Bestleistung mit der Kugel (7,50m), die ihr ebenso wie die Weite beim Diskus (16,93m) die Qualifikation für die DM einbrachte.

Schließlich ging auch die 4×100-Staffel (W50) wieder einmal an den Start in der Besetzung Schulte, Wolff, Lütge und Tejero-Jurksas. „Alle Wechsel sind gelungen und ich bin glücklich, dabei gewesen zu sein“, fasst Dagmar Lütge das Ergebnis zusammen. Auch die Staffel darf bei den Deutschen Meisterschaften wiederum antreten, denn 60,97 Sek. reichen dafür locker.

28.08.2021

Endlich wieder Wettkampf – Schulte meldet sich zurück

Der diesjährige Werfertag des SuS Oberaden war nach langer, durch Corona bedingter Durststrecke der erste Wettkampf, an dem sich auch der TV Unna beteiligte. Claudia Schulte (W50) nutzte ihn, um ihre Form im Speerwurf vor den Westfälischen Seniorenmeisterschaften Ende August in Bielefeld zu testen.

Besser hätte der Test nicht laufen können: Schon in ihrem dritten Versuch flog der Speer auf eine neue persönliche Bestweite von 30,33 m. Damit bestätigte sie auch ihre Qualifikation für die Deutschen Seniorenmeisterschaften.

„Nach der langen Pause gleich so ein Erfolg macht Lust auf die nächsten Meisterschaften“, kommentiert sie die nächsten Ziele, zu denen sich eine größere Gruppe des TV Unna nach Bielefeld anschließen wird.

Auch die 4x100m-Staffel geht endlich wieder an den Start. „So eine Freude, wieder gemeinsam eine Meisterschaft zu bestreiten“, lautet die einhellige Meinung im Team.