Aktuelles

 

logo_leicht_transparent

05.05.2024

Wettkampf in Werl

Fotos und Bericht folgen

04.03.2024

Kleine Gruppe, großer Erfolg

                                 Freuen sich über ihre Medaillen: v.li. Maria Wolff und Anja Apel.

Die Deutschen Meisterschaften der Seniorinnen und Senioren fanden diesmal in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle statt, also direkt vor der Haustür. Mit 778 Teilnehmern aus 384 Vereinen war das Vor-Corona-Niveau noch nicht wieder erreicht. Aber eine Gruppe von vier Athletinnen des TV Unna wollte sich hier mit dieser Elite der nationalen Sportlerinnen messen.

Erfolgreich startete Anja Apel (W45) über die 60m Hürden. Die 11,03 Sek. sind nicht nur Saisonbestleistung, sondern brachten ihr die Silbermedaille in einem Rennen, das nicht enger hätte sein können. Ganze sechs tausendstel Sekunden setzte sie sich von ihrer Verfolgerin ab. Nach den Meldezeiten lag Apel noch auf Platz sieben. „Dass ich Zweite werde, damit hätte ich niemals gerechnet“, freut sie sich über den überraschenden Erfolg.

Fulminant ging es weiter: Maria Wolff (W60) wurde mit 1,20m im Hochsprung Deutsche Meisterin und holte sich überglücklich die Goldmedaille. Auch Ute Becker (W65) war mit ihrer Weite beim Kugelstoßen zufrieden und genoss die Atmosphäre in der Halle bei ihrer ersten DM-Teilnahme.

Wie so häufig im Wettkampf-Sport liegen Freud und Leid nah beieinander. So verletzte sich Wiebke Kowall (W35) leicht bei ihrem zweiten Weitsprung und konnte ihr Leistungsniveau nicht mehr in die Sandgrube zaubern. Auch die 4x200m Staffel der W50 musste kurzfristig wegen einer Verletzung auf den Start verzichten. „Sehr schade, gerade wo wir dieses Mal Chancen auf einen Podiumsplatz hatten“, kommentiert Staffelläuferin Dagmar Lütge und richtet den Blick nach vorne auf die Sommersaison.

Bericht von Ute Fischer

04.02.2024

TVU Leichtathletinnen erfolgreich bei Westfälischen Seniorenmeisterschaften

Zufriedene Kämpferinnen: v.li. Maria Wolff, Ute Fischer, Dagmar Lütge, Claudia Schulte, Tanja Tejero-Jurksas und Anja Apel.

Diesmal fast ein Heimspiel: Die Westfälischen Hallenmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren lockten sieben Leichtathletinnen des TV Unna zum Auftakt des Wettkampfjahres in die Helmut Körnig Halle nach Dortmund. Nach der Corona-Flaute stimmten auch wieder die Anmeldezahlen mit 253 Teilnehmern aus 114 Vereinen, wie die Wettkampfwartin des Leichtathletikverbandes Melanie Neitzel berichtet. Der früheren Trainingspartnerin im TVU und ihren vielen ehrenamtlichen Helfern sind solche Sport-Events zu verdanken. Die sieben TVU-lerinnen kosteten es aus und erzielten drei Siege, vier zweite Plätze und fünf Qualifikationen für die Deutschen Meisterschaften, die Anfang März ebenfalls in Dortmund ausgetragen werden.

So dominierten Claudia Schulte und Tanja Tejero-Jurksas (beide W50) den Weitsprung und holten sich Gold und Silber. Mit den Zeiten über 60m waren beide nicht ganz zufrieden. „Bei mir lag es am Start“, analysiert Tejero-Jurksas und will bei den Nordrheinmeisterschaften in zwei Wochen noch einmal antreten, um sich die Qualifikation für die DM zu sichern.

Anja Apel (W45) hingegen war mit ihrem Lauf über 60m Hürden zufrieden: „Verletzungsfrei, im Profi-Rhythmus der drei Schritte zwischen den Hürden und schließlich mit DM-Quali habe ich alle Ziele erreicht“, kommentiert sie, die ihren Sieg erst auf den letzten drei Metern aus der Hand geben musste. In einem Wimpernschlag-Zieleinlauf lag sie fünf hundertstel Sekunden hinter Rang eins.

Dagmar Lütge (W50) und Ute Fischer (W55) liefen sich über 200m Einzel für die Staffel warm und kamen beide gut durch die Hallenrunde. Fischer freute sich bei ihrem ersten Wettkampf nach dreijähriger Verletzungspause über die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften und Silber.

Maria Wolff (W60) holte sich in zwei Disziplinen die Starterlaubnis für die DM – im Hochsprung sowie mit der Kugel – und siegte in beiden Wettbewerben. Schließlich freute sich auch Ute Becker (W65) über ihre sehr gute Serie im Kugelstoßen, die ihr den zweiten Platz sowie die DM-Quali einbrachte.

Nur die 4x200m Staffel patzte diesmal. Zwar kamen alle Läuferinnen von Tejero-Jurksas über Schulte, Fischer und Lütge in gutem Rhythmus durch die Runde, doch führte am Ende ein Wechselfehler zur Disqualifikation. Das Team nahm es sportlich: „Wir gewinnen zusammen, wir verlieren zusammen, wir werden zusammen disqualifiziert“, resümierte Schulte, und schon richtet sich der Blick auf die Vorbereitung der Deutschen Meisterschaften, bei denen die Staffel sich wieder beweisen will.