Aktuelles

06.06.2018

Mitgliederversammlung des TV Unna

Zur Jahreshauptversammlung konnte der Vorstand des TV Unna – Ulrich Dreischer, Tanja Lohn und Claudia Gehrke trotz der sommerlichen Temperaturen Mitglieder aus allen Abteilungen im voll besetzten Gartensaal des Café Bistro im Kurpark begrüßen.

Für langjährige Vereinszugehörigkeit wurden folgende Mitglieder geehrt:

25 Jahre:  Carola Burg, Jürgen Diercks, Dieter Düllmann, Marianne Ihne, Christiane Kuchler, Heike Markert-Okunkpolor, Gertrud Sauerland, Siegfried Strunk, Beate Suttrop, Hildegard Tinnemann, Petra Wienpahl 40 Jahre: Ewald Burg, Sophia Burgard, Marie-Louise Scheideler 45 Jahre: Renate Grützner, Manfred Kurz, Christine Neukirch, Gerhard Rettig 50 Jahre: Wilfried Altmann, Robert Scharfenberg (beide mit der goldenen Ehrennadel für mehr als 50 Jahre Vereinszugehörigkeit) 55 Jahre:  Ursula Klatthaar, Kläre Lettau.

Für außergewöhnliche Verdienste wurde der langjährige sportliche Leiter der Leichtathleten, Hans-Ulrich Jacob, mit der goldenen TV Unna-Ehrennadel ausgezeichnet. Über mehrere Jahrzehnte war er das Gesicht der Leichtathletik in Unna. U.a. ist er Mitbegründer des etablierten Hallen-Hochsprung-Meetings. „Uli Jacob hat mit seiner ganzen Kraft Generationen von Leichtathleten zum Erfolg geführt. Kinder, Jugendliche und deren Eltern hat er mit seiner offenen Art für die Leichtathletik begeistern können. Für einige manchmal etwas nervig, aber die Ergebnisse bei diversen Meisterschaften und in den Bestenlisten gaben ihm immer wieder recht.“, so Dreischer in seiner Laudatio.

Im Bericht des Vorstandes freute sich TV-U-Vorsitzender Ulrich Dreischer besonders, dass die Mitgliederzahl die 1000er-Marke wieder überschreiten konnte. Der Zuwachs konnte in allen Abteilungen erreicht werden. Der Dank des Vorstandes galt daher besonders den ca. 70 Übungsleitern und zahlreichen Helferinnen und Helfern des Vereins.

Die letzten 12 Monate waren geprägt durch umfangreiche Investitionen. Für rund 15.000€ wurden u.a. drei Defibrillatoren, Bälle für die Basketballer, Netze für die Volleyball-Abteilung sowie auf der Tennisanlage eine neue Küche, Sichtblenden und Werbebanner angeschafft.

Die Zusammenarbeit zwischen Verein und Schulen/Kindergärten wird weiter ausgebaut.

Rundum positive Nachrichten gab es von den Abteilungsleitern, die über sportliche Erfolge, durchgeführte und besuchte Veranstaltungen und geplante Aktionen berichteten. Besonders erfreulich, dass neue Ehrenamtler für die Abteilungsarbeit und Übungsleiter gewonnen werden konnten. Diese konnten fast ausschließlich aus den eigenen Reihen rekrutiert werden. Die Förderung zukünftiger Übungsleiterinnen und Übungsleiter über den Weg als Helfer bei den erfahrenen Trainern über die Ausbildung bis zur Übernahme eigener Gruppen ist seit Jahren die erfolgreiche Maxime im TV Unna.

Das Inkrafttreten der EU-Datenschutzgrundverordnung bringt neben den datenschutzrechtlichen Vorteilen für die Mitglieder leider eine extreme bürokratische Mehrbelastung für Vorstand und Geschäftsstelle mit sich. Diese Aufgabe wird durch die teilweise sehr unklare Definition zusätzlich erschwert. So mussten z.B. die geehrten Mitglieder Ihr schriftliches Einverständnis geben, dass ihr Bild in Printmedien und auf der Internetseite des TV Unna veröffentlicht werden darf.

Der Kassenbericht 2017 wurde erläutert und zeigt deutlich die absolut gesunde finanzielle Basis des Unnaer Traditionsvereins. Für 2018 stehen diverse Höhepunkte an, der Kinderferienspaß in den Sommerferien, Radtour- und Wanderung am 03. Oktober und nicht zuletzt der 34. Silvesterlauf. Ein besonderes Highlight wird wieder das Hallen-Hochsprungmeeting im Januar 2019 werden.

Die Rechnungsprüfer Dieter Flick und Heinz Rußig bestätigten dem Vorstand und den Abteilungen eine tadellose Kassenführung und baten um Entlastung des Vorstandes.

So war es auch wenig verwunderlich, dass bei den anstehenden Wahlen zum Vorstand Ulrich Dreischer und Claudia Gehrke einstimmig wiedergewählt wurden.

Dreischer bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und sicherte die Kontinuität der erfolgreichen Arbeit zu. Er wünschte allen im Verein Tätigen Kraft und Gesundheit für die anstehenden Aufgaben.

Als Rechnungsprüfer wurde Heinz Rußig bestätigt und für den satzungsgemäß ausscheidenden Dieter Flick wurde Dieter Napierala gewählt. Für den Ehrenrat wurde Inge Raschke wiedergewählt. Horst Altenhoff und Ursula Klatthaar bleiben weiterhin im Amt. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.

Als Mitglieder für den Hauptausschuss wurden für die Abteilung Basketball Jan-Felix Hübner, Ulrich Lienkamp für die Leichtathleten, Jürgen Schumacher (Tennis), Nadja Patzkowsky (Turnen) und Jule Wilberg (Jugendwartin) bestätigt.

Der Haushaltsplan 2018 wurde einstimmig angenommen.

21.02.2018

Frauenpower des TV Unna zeigt sich in Westfälischer Bestenliste

Vorfreude auf die Deutschen Meisterschaften – das Staffel-Team mit Trainer Friedrich Bäcker

Jedes Jahr weist die Bestenliste die stärksten Leichtathleten Westfalens aus. Für die vergangene Freiluftsaison 2017 listet sie elf Sportler des TV Unna mit insgesamt 46 Nennungen. Bis auf Trainer Friedrich Bäcker sind es ausnahmslos die Frauen des Vereins, die sich platziert haben.

In den Schülerklassen ist es dieses Mal allein der 13-jährigen Carolin Woldt gelungen, in die Bestenliste aufzusteigen. Während es im Jugendbereich aufgrund der hohen Leistungsdichte schwierig ist, einen Platz zu erreichen, werden die Seniorenklassen nur bis Platz zehn gelistet wegen der deutlich geringeren Konkurrenz. Bemerkenswert sind hier allerdings 14 Top Drei-Platzierungen und insgesamt 15 Qualifikationen für die Deutschen Meisterschaften.

Dazu beigetragen hat auch Trainer Friedrich Bäcker (M65), der im Hochsprung auf dem dritten Platz rangiert und eine Starterlaubnis für die DM in der Tasche hat. Gleich zwei erste Ränge hält Gisela Sieben (W65) über 200m und 800m sowie einen zweiten Rang über 100m. Mit allen drei Disziplinen erreicht auch sie die Norm für die DM.

Die Werferinnen Ute Becker und Monika Pähler (beide W60) belegen führende Plätze: Becker hält mit der Kugel Rang eins und mit dem Diskus Rang zwei; Pähler erreichte mit dem Speer Rang eins, mit Kugel und Diskus Rang zwei. Gabriele Weller (neu in der W60) reichte ein einziger Wettkampf, um sich mit den drei Wurfgeräten in die Bestenliste einzuschreiben und für die DM zu qualifizieren.

Ein großes Spektrum an Disziplinen weisen die Platzierungen von Maria Wolff und Ute Fischer (beide W50) sowie Claudia Schulte und Dagmar Lütge (beide W45) auf. Fischers erster Platz über 1.500m ragt hier heraus wie auch der dritte Platz mit dem Diskus und DM-Qualifikationen in den Sprints und Sprüngen. Wolffs Hochsprungleistung entspricht ebenfalls der DM-Norm, eine von acht Nennungen. Zwei dritte Plätze hält Schulte (Hochsprung und Speerwurf) und DM-Qualis im Weitsprung und Speerwurf. Lütge konnte sich auf der 400m-Distanz für den nationalen Wettbewerb empfehlen und ist sieben Mal in der Liste vertreten.

Tanja Tejero-Jurksas (W45) hat es im Weitsprung in die Liste geschafft. Gemeinsam halten sie mit der 4x100m-Staffel Platz eins und treten in diesem Team auch zu den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften Anfang März in Erfurt an, wo neben der 4x200m-Staffel weitere Starts in den Sprints, im Weit- und Hochsprung sowie mit dem Speer auf sie warten.

 

01.02.2018

Erlös Silvesterlauf

Sabine Emmerich (v. l.) und Maria Walter nahmen eineSpende für ihren Verein „Aktion für Kinder in Unna“ von Chefredakteur Volker Stennei (l.) und TV-Unna-Vorstand Ulrich Dreischer entgegen. Quelle: Hellweger Anzeiger/Sarad

Rund 15 Kinder werden für ein Jahr gesichert satt. Auf diese Formel lässt sich der große Erfolg des Silvesterlaufs 2017 bringen. Der TV Unna und der Zeitungsverlag Rubens hatten den Volkslauf wieder organisiert und übergaben die Einnahmen aus Startgeldern und Spenden – insgesamt3800 Euro – nun an eine gemeinnützige Initiative: Die„Aktion für Kinder in Unna“unterstützt seit inzwischen 13 Jahren die Verpflegung bedürftiger Kinder mit gesundem Essen.Die Ehrenamtlichen um Maria Walter und Sabine Emmerich kämpfen gegen eine versteckte Armut. Rund 150 Kinder aller Schulformen müssten wohl ohne die Hilfe des Vereins hungrig zuschauen, während sich ihre Mitschüler in der Mittagsbetreuung satt essen. Das Engagement bezog sich anfangs nur auf die Verpflegung in den Offenen Ganztagsschulen der Grundschulen. Inzwischen fördert der Verein auch Schüler an weiterführenden Schulen – so unbürokratisch, dass kein Kind eine Stigmatisierung fürchten muss.Und das Projekt wächst weiter. Neu ist die Förderung von gemeinsamen Abendmahlzeiten in inzwischen drei Einrichtungen der Evangelischen Kirche: Taubenschlag, Brücke und Jona-Haus. Teils ist das Essen verknüpft mit einem Förderprojekt, das beispielsweise Jugendliche in Kontakt bringt mit der Wirtschaft. Der Verein kündigte an, mit weiteren Einrichtungen Gespräche über Projekte zu führen. Spenden wie die der Silvesterläufer machen es möglich.

Quelle: Hellweger Anzeiger/ Thomas Raulf