Aktuelles

21.02.2018

Frauenpower des TV Unna zeigt sich in Westfälischer Bestenliste

Vorfreude auf die Deutschen Meisterschaften – das Staffel-Team mit Trainer Friedrich Bäcker

Jedes Jahr weist die Bestenliste die stärksten Leichtathleten Westfalens aus. Für die vergangene Freiluftsaison 2017 listet sie elf Sportler des TV Unna mit insgesamt 46 Nennungen. Bis auf Trainer Friedrich Bäcker sind es ausnahmslos die Frauen des Vereins, die sich platziert haben.

In den Schülerklassen ist es dieses Mal allein der 13-jährigen Carolin Woldt gelungen, in die Bestenliste aufzusteigen. Während es im Jugendbereich aufgrund der hohen Leistungsdichte schwierig ist, einen Platz zu erreichen, werden die Seniorenklassen nur bis Platz zehn gelistet wegen der deutlich geringeren Konkurrenz. Bemerkenswert sind hier allerdings 14 Top Drei-Platzierungen und insgesamt 15 Qualifikationen für die Deutschen Meisterschaften.

Dazu beigetragen hat auch Trainer Friedrich Bäcker (M65), der im Hochsprung auf dem dritten Platz rangiert und eine Starterlaubnis für die DM in der Tasche hat. Gleich zwei erste Ränge hält Gisela Sieben (W65) über 200m und 800m sowie einen zweiten Rang über 100m. Mit allen drei Disziplinen erreicht auch sie die Norm für die DM.

Die Werferinnen Ute Becker und Monika Pähler (beide W60) belegen führende Plätze: Becker hält mit der Kugel Rang eins und mit dem Diskus Rang zwei; Pähler erreichte mit dem Speer Rang eins, mit Kugel und Diskus Rang zwei. Gabriele Weller (neu in der W60) reichte ein einziger Wettkampf, um sich mit den drei Wurfgeräten in die Bestenliste einzuschreiben und für die DM zu qualifizieren.

Ein großes Spektrum an Disziplinen weisen die Platzierungen von Maria Wolff und Ute Fischer (beide W50) sowie Claudia Schulte und Dagmar Lütge (beide W45) auf. Fischers erster Platz über 1.500m ragt hier heraus wie auch der dritte Platz mit dem Diskus und DM-Qualifikationen in den Sprints und Sprüngen. Wolffs Hochsprungleistung entspricht ebenfalls der DM-Norm, eine von acht Nennungen. Zwei dritte Plätze hält Schulte (Hochsprung und Speerwurf) und DM-Qualis im Weitsprung und Speerwurf. Lütge konnte sich auf der 400m-Distanz für den nationalen Wettbewerb empfehlen und ist sieben Mal in der Liste vertreten.

Tanja Tejero-Jurksas (W45) hat es im Weitsprung in die Liste geschafft. Gemeinsam halten sie mit der 4x100m-Staffel Platz eins und treten in diesem Team auch zu den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften Anfang März in Erfurt an, wo neben der 4x200m-Staffel weitere Starts in den Sprints, im Weit- und Hochsprung sowie mit dem Speer auf sie warten.

 

01.02.2018

Erlös Silvesterlauf

Sabine Emmerich (v. l.) und Maria Walter nahmen eineSpende für ihren Verein „Aktion für Kinder in Unna“ von Chefredakteur Volker Stennei (l.) und TV-Unna-Vorstand Ulrich Dreischer entgegen. Quelle: Hellweger Anzeiger/Sarad

Rund 15 Kinder werden für ein Jahr gesichert satt. Auf diese Formel lässt sich der große Erfolg des Silvesterlaufs 2017 bringen. Der TV Unna und der Zeitungsverlag Rubens hatten den Volkslauf wieder organisiert und übergaben die Einnahmen aus Startgeldern und Spenden – insgesamt3800 Euro – nun an eine gemeinnützige Initiative: Die„Aktion für Kinder in Unna“unterstützt seit inzwischen 13 Jahren die Verpflegung bedürftiger Kinder mit gesundem Essen.Die Ehrenamtlichen um Maria Walter und Sabine Emmerich kämpfen gegen eine versteckte Armut. Rund 150 Kinder aller Schulformen müssten wohl ohne die Hilfe des Vereins hungrig zuschauen, während sich ihre Mitschüler in der Mittagsbetreuung satt essen. Das Engagement bezog sich anfangs nur auf die Verpflegung in den Offenen Ganztagsschulen der Grundschulen. Inzwischen fördert der Verein auch Schüler an weiterführenden Schulen – so unbürokratisch, dass kein Kind eine Stigmatisierung fürchten muss.Und das Projekt wächst weiter. Neu ist die Förderung von gemeinsamen Abendmahlzeiten in inzwischen drei Einrichtungen der Evangelischen Kirche: Taubenschlag, Brücke und Jona-Haus. Teils ist das Essen verknüpft mit einem Förderprojekt, das beispielsweise Jugendliche in Kontakt bringt mit der Wirtschaft. Der Verein kündigte an, mit weiteren Einrichtungen Gespräche über Projekte zu führen. Spenden wie die der Silvesterläufer machen es möglich.

Quelle: Hellweger Anzeiger/ Thomas Raulf